Grußworte: Bezirkstagspräsident

Bezirkstagspräsident und Landrat, Franz Löffler

Es freut mich sehr, dass die "Oberpfälzer Psychiatrietage" in diesem Jahr zu Gast in Cham sind. Gerade hier tut sich viel in der psychiatrischen Versorgung. Der Bezirk und die medbo (Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz) verfolgen seit Jahren den Grundsatz: "Die Medizin muss zu den Menschen kommen". Das jüngste Beispiel für die gelungene Umsetzung ist das mit 10 Millionen Euro erweiterte Zentrum für Psychiatrie in Cham. Anfang des Jahres wurde die neue Klinik mit 50 Betten und weiteren 10 Plätzen in der bestehenden Tagesklinik auf dem Dach des SANA-Kreiskrankenhauses Cham offiziell eröffnet.

Erweiterung ist in allen Bereichen der psychiatrischen Versorgung von Oberpfälzer Patienten notwendig. In den vier kinder- und jugendpsychiatrischen Institutsambulanzen in Regensburg, Cham, Weiden und Amberg haben sich die Fallzahlen in den letzten zehn Jahren verdoppelt – Tendenz weiter steigend. Der Bezirk Oberpfalz wird deshalb in den kommenden Jahren mit etwa 30 Millionen Euro die Versorgung mit Klinikneubauten und -erweiterungen forcieren. Eine weitere Verbesserung in Forschung und Versorgung wird der vom Bezirk Oberpfalz und der Universität Regensburg neu geschaffene und nun zügig zu besetzende Lehrstuhl für Kinder- und Jugendpsychiatrie bringen.

In seiner Zuständigkeit für die überörtliche Sozialhilfe unterstützt der Bezirk Oberpfalz 2015 in der Eingliederungshilfe mit etwa 195 Millionen Euro behinderte Menschen, die darauf einen Anspruch haben, von der Behindertenwerkstatt bis zum ambulant betreuten Wohnen.

Der Bezirk Oberpfalz finanziert als überörtlicher Träger der Sozialhilfe rund 1.000 Heimplätze und 500 Werkstattplätze allein für Menschen mit einer psychischen Behinderung. Außerdem ist der Bezirk Kostenträger vieler weiterer Komplementäreinrichtungen, die psychisch kranke Menschen betreuen. Jährlich wendet der Bezirk eine stetig größer werdende Summe auf, um die unterschiedlichen Einrichtungen zu unterstützen. Im vergangenen Jahr waren das allein im ambulanten Bereich nahezu 13 Millionen Euro.

Die Hilfen für Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen sind vielfältig und oft für Außenstehende unüberblickbar. Umso wichtiger ist die Zielsetzung dieser Oberpfälzer Psychiatrietage, die „Grenzen erleben – Brücken bauen“ wollen. Vernetzung ist in der immer grenzenloser werdenden Welt von immer größerer Bedeutung. Mit den Brücken der Zusammenarbeit können neue Synergien genutzt werden und Grenzen ausgedehnt oder bestenfalls aufgelöst werden.

Dieses Vorhaben unterstützte ich uneingeschränkt und habe deshalb gerne die Schirmherrschaft über die 9. Oberpfälzer Psychiatrietage übernommen. Den Veranstaltern, den Oberpfälzer Steuerungsverbünden und ihrem Kooperationspartner, der Gesundheitsakademie Ostbayern, wünsche ich einen erkenntnisreichen Erfahrungsaustausch und umsetzbare Anregungen.

Franz Löffler

Bezirkstagspräsident

 

 

 

Impressum